Sparkasse Kaiserslautern investiert in Immobilien

Sparkasse Kaiserslautern investiert in Immobilien

Neubau auf der Höhe

Rund 30 Millionen Euro investiert die Sparkasse Kaiserslautern in einen Immobilienneubau im Gewerbegebiet Europahöhe im Osten der Stadt. „Wir glauben an den Standort Westpfalz und sind sicher, dass von hier Strahlkraft und Impulse ausgehen werden“, sagte Kai Landes, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kaiserslautern, beim Spatenstich. Langjährige Mieterin wird die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sein, die ihrerseits die insgesamt drei Gebäude dem Zollamt, dem Zollfahndungsamt und der Finanzkontrolle Schwarzarbeit zur Nutzung überlassen wird.

 

Es gelte, „die Zukunft zu bauen“, erläuterte Landrat Ralf Leßmeister in seiner Funktion des Verwaltungsratsvorsitzenden der Sparkasse Kaiserslautern. Neben den originären Aufgaben einer Bank wolle sich das Institut laut eines Grundsatzbeschlusses des Verwaltungsrates „breiter aufstellen, um Risiko zu streuen“, begründete Leßmeister die Eigeninvestition der Sparkasse in Immobilien. Damit gehe die Sparkasse neue Wege. Die Sparkasse stellt auch mit Michael Pfleger und Carsten Clemens die beiden Geschäftsführer der institutseigenen Tochtergesellschaft für dieses Immobilienvorhaben.

 

In Sichtweise zum Freizeitbad Montemare entstehen insgesamt etwa 6.500 Quadratmeter Bürofläche in zwei Bürogebäuden und in einem weiteren mit zusätzlich einer Werkhalle in nächster Nähe, beschrieb Michael Pfleger die Neubauten. Wert habe man bei der Planung auf KfW-40-Standard gelegt, so finden sich beispielsweise Wärmepumpen und Infrastruktur für E-Ladesäulen in den Bauplänen. Mit der Fertigstellung rechne man im Frühjahr 2026. Das Projekt laufe bereits seit mehreren Jahren, denn aufgrund der Komplexität seien zahlreiche Abstimmungsgespräche erforderlich gewesen, so Pfleger.

 

Als einen „bedeutsamen Meilenstein für unser Bauunternehmen“ bezeichnete Michael Härer, Geschäftsführer der im saarländischen Ottweiler beheimateten Baufirma OBG-Gruppe, das Neubauprojekt in Kaiserslautern. Man sei hier schnell heimisch geworden, was auch am partnerschaftlichen Umgang mit allen Beteiligten liege. Die Projektsteuerung hat die in Kaiserslautern bekannte Architektin Claudia Forcht übernommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  +  13  =  17