Digitaler Nachmittag für Senioren Sparkassen-Azubis helfen über Internet-Hürden hinweg

Digitaler Nachmittag für Senioren Sparkassen-Azubis helfen über Internet-Hürden hinweg

 

In Zeiten der immer stärker werdenden Digitalisierung stellen Online-Abläufe für viele – gerade ältere – Menschen noch Hürden dar, die es zu überwinden gilt. Ältere Menschen dürfen sich in einer immer digitaleren Welt nicht abgehängt fühlen. Um diese Hürden zu überwinden, haben die Auszubildenden der Sparkasse Kaiserslautern in einem eigenen Projekt ein Schulungskonzept für ältere Menschen entwickelt, mit dem Ängste und Hemmschwellen abgebaut und die Senioren neugierig auf die digitalen Möglichkeiten gemacht werden.

 

„Ich hoffe, Sie nehmen die Erkenntnis mit, dass unsere Online-Angebote etwas sind, dass auch Sie als Erleichterung empfinden“, sagte Patrick Wagner, Bereichsleiter Privatkunden der Sparkasse Kaiserslautern, an die gut 60 Kunden der Sparkasse gerichtet, die das Institut zu einem Seniorennachmittag in den Deutschordensaal eingeladen hatte. Er versicherte, dass „das Online-Banking der Sparkasse sicher ist“ und zerstreute damit häufig vorgebrachte Bedenken.

 

Entstanden aus einem Auszubildenden-Projekt, erarbeiteten die Nachwuchskräfte eine Präsentation, mit deren Hilfe, das Thema Online-Banking den Senioren kundengerecht nähergebracht werden kann. Ausgehend von Befragungsergebnissen wie z.B., dass 72% angaben, nicht mit dem Online-Banking vertraut zu sein und gut zwei Drittel sich eher unwohl beim Internet-Banking fühlen, stellte das sechsköpfige Azubi-Team einen Vortrag mit aktuellen Themen zusammen. So erläuterten sie die Vorteile des Online-Bankings wie bspw. Zeit- und Wege-Ersparnis, Unabhängigkeit von Öffnungszeiten und Ort und vieles mehr. Den Senioren im Deutschordensaal erklärten sie die Internet-Filiale, die Funktionsmöglichkeiten der Sparkassen-App und gingen auf Betrugsmaschen wie Phishing ein.

 

„Wir alle kommen nicht an der Digitalisierung vorbei“, sagte Ausbildungsleiterin Eva- Maria Jakob und sprach den anwesenden Senioren offenbar aus dem Herzen, als sie die digitale Welt mit Anekdoten gespickt als „Fluch und Segen zugleich“ bezeichnete. Sie unterstrich aber zugleich: „Man muss sich dem stellen!“ Jeder gehe individuell anders damit um, für nicht wenige bedeute das Dauerthema auch Stress. Mit den Anleitungen durch die Bankmitarbeiter – „die jungen Leute sind fit!“ – und Ausprobieren und Üben erlange man eine Routine, die einem die Vorteile des Online-Bankings wertschätzen lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

61  +    =  65